Übung: Waldbrand östlich der Autobahn

Datum: Montag, 7. September 2020

Kölln-Reisiek - Die Ausgangslage für den Übungsdienst schien überschaubar: Böschungsbrand östlich der Autobahn, Anfahrt über Dorfstraße. Es rückte anfangs nur das HLF 10 aus. Klar war: Dabei konnte es nicht bleiben. Vor Ort eingetroffen hatte sich das "Feuer" bereits auf das angrenzende Waldstückchen ausgebreitet, dargestellt stilecht mit Rauchpatronen.

Ergo rückten die beiden anderen LF nach mit folgender Aufgabenverteilung: Das HLF 10 übernahm mit zwei Strahlrohren den ersten Angriff aus dem Wassertank (2000 Liter), um eine Ausbreitung nach hinten zu verhindern. Das LF 8/6 mit 600 Litern mitgeführtem Wasser übernahm von der Straße aus eine Flanke, um den Brand dort zu stoppen. Das LF 8 stellte die Wasserversorgung von der Krückau aus sicher. Dafür wurde die Tragkraftspritze neben der Brücke nach Bokholt-Hanredder in Stellung gebracht und eine 400 Meter lange Strecke aus B-Schläuchen ausgelegt. Die Übung dauerte rund 90 Minuten. 

Drucken